pupsalarm…

paar-im-bett-eckigoha! immer wieder komme ich zur erkenntnis, dass gewisse „frauenmagazine“ einfach nicht lesenswert sind, wenn der iq höher als eines meerschweinchens ist. welche einigermaßen intelligente frau glaubt denn so einen verbalen mist wie beispielsweise auf brigitte.de? zufällig entdeckte ich dort den banner „Liebe in Zeiten von Faulgasen – … oder: Kann man jemanden lieben, der nachts im Bett pupst?“ und ich dachte, hui frollein cassio, das is doch genau IHR thema. wollen mer ma schaun, was da so geschrieben wird. interessanterweise gibt es zu diesem artikel zweiunddreißig kommentare. ich glaube im schnitt hat dort ein artikel nicht mehr als drei kommentare (wenn überhaupt), so wie auf camor. ist also schon mal der erste hinweis, dass dieses thema doch viel mehr frauen interessiert als sie wahrscheinlich zugeben würden „iiich? pupsen? niemals!„.

der artikel an sich ist nicht gut. viel zu flach. keine bis schlechte pointen. aber die kommentare haben mich stutzig gemacht. sehr durchwachsen. die meisten nach dem motto von antje: (stimme im höchsten ton) „Wunderbar – neben der Frage, ab wann auch der Gröbste die Haarstoppeln am Bein fühlen kann oder der Angst, nach Knoblauchspaghetti fürchterlich zu riechen … gehört die Furcht vor Flatulenz nach intimer Kuschelei sicher zu den Urängsten von uns Mädels.“ uuuhuuuu… ich bin eine prinzessin und nur aus zucker und sowas wie pupsen kann mein hübsches popöchen gar nicht.

der bart von männern kratzt. selbst schuld wenn sie alleine die knobi-spaghettis isst. die isst man zusammen, dann gibts auch keinen knobi-gestank. und drittens: na gut ich gebs zu beim ersten date ist es vielleicht schon irgendwie so n bissl unsexy zu pupsen. aber diese frau in diesem artikel scheint mit diesem mann verheiratet zu sein und denkt darüber nach, ob sie neben ihm pupsen muss/darf/kann/soll und ob er sie trotzdem liebt? hallo?

ich find das nicht schlimm. das mit dem pupsen. nett wär’s nur, wenn der-/diejenige dann beispielsweise wie im auto von alleine das fenster runterkurbelt und nicht darauf wartet bis ich ihn unter atemnot darauf hinweise: „duuhuuu… diese kurbel da ist zum runterleihern des fensters. ja echt. sowas geht in diesem auto. BESONDERS WENN’S SO STINKT du sau!“ sehr praktisch: ein ventilator neben dem bett stehen zu haben. „schatz, ist dir auch so warm, ja?“

die mimi hat’s jedenfalls auf den punkt gebracht und das gefällt mir sehr gut: „Huch, Frauen pupsen, wie PEINLICH, hihi. Und, liebe Geschlechtsgenossinnen und vor allem: liebe Männer, sie rülpsen auch, huh, und kacken, iih, und müssen sich gelegentlich auch erbrechen, ohgott. Von regelmäßigen Blutungen, uäh, mal ganz zu schweigen. Ja, liebe Leute, wir Frauen sind auch Menschen! Wär hätte das gedacht. […].“ na die meerschweinchen bestimmt nicht…

Advertisements

Ein Gedanke zu “pupsalarm…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s