rituelle fleischverbrennung…

bbq

„a man has got to do, what a man has got to do“ hätte der Artikel auch heißen können, aber der Titel bezieht sich wohlklingender auf gestern Nachmittag. Die Premierenwoche nach den Ferien an meiner hiesigen Bildungsinstitution verläuft meist sehr ruhig, soll heißen Referatsvergabe und dann schaun mer mal. Ergo ergab es sich am Montag, dass ein konspiratives Treffen des Studiengangs einberufen wurde. Thema: „Freiluftbetätigung unter Raucharomawolken“. An sich nicht schlecht, aber es wurde nicht klar verteilt wer einen Grill mitbringt. So begab es sich, dass ich auf meinem Kilo Putenfleisch (geformt zu Mango-Chilli-Sticks) beinahe sitzen geblieben wäre. Ja wäre nicht eine Frau, ja eine Frau Wahnsinn, auf die Idee gekommen, doch noch ihren abgeranzten Landmann zu holen.

Wer fühlt sich für den Grill verantwortlich? Niemand? Ach man, warum bleibt das immer an mir hängen? Also Kohle organisiert, angefeuert und Anheizzeit mit nem lieblichen Rosé überbrückt. Das der Wein sehr lieblich war und im Abgang nicht übel, sollte ich erst durch die Kopfschmerzen am heutigen Morgen erfahren. Oder war eins von den 5 Bier zum Fußball schlecht? Alkohol wird in meiner Leber immer ein Mhystherium bleiben. Zurück zur Arschkarte.  Der Grill war bereit. Plötzlich flogen mir Grillartikel um die Ohren, dass ich hätte meinen können, ich wäre vom Hulk in die Fleischtheke im EDEKA geworfen worden. „Kannst du schnell mal meine Wurst grillen?“ „Nö!“ „Aber ich bin doch ne Frau!“ „Na und?!?“ Ich erbarmte mich es doch zu tun und dann das gesamte Grillgut mit Acrylamidarmonen zu versehen und alle umliegenden Beteiligten ließen es sich sichtlich munden. Ein Problem gab es jedoch, mein selbstgemachter Nudelsalat und Putenspieße. Irgendwie bekam ich von beidem nur einen minimalen Anteil. Das ist wohl das Schicksal eines jeden geknechteten Pyromanen mit Grillfetisch. Man tut es gerne und nimmt dafür Hunger in Kauf. Solange es die Anderen mir mit glüchen Gesichtern danken, werd ich wohl wieder grillen und grillen und grillen…

[Bild ist selbstgemacht by A.K., thx]

Advertisements

Ein Gedanke zu “rituelle fleischverbrennung…

  1. oh gott ich LIEBE grillen … dein Grill sieht auch aus wie meiner … hach wie herrlich 🙂
    das erlebte kann ich auch nachfühlen. aber es ist auch einfach klasse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s