dieser text…

… ist mit abstand der schönste, den ich seit langem gelesen habe…

du solltest genau hier zuhaus sein und da, wo ich gestern war und stundenlang stand und – erinnerst du dich noch – diesen weg den wir ins feld malten mit dem staub unserer schuhe abzweigung um abzweigung um verästelung ergänzten; in die hohe frucht. brotkrumen, zwischen daumen und zeigefinger zerdrückt und geformt, warfen wir nicht ins korn, sondern stärkten uns daran. einen rückweg braucht man nicht. die sonne umkreiste uns rasend, während wir fast standen und doch nicht stehen bleiben konnten. dies ist dir und mir und du weißt doch, das du nicht alleine bist, das wir nicht umsonst die wege kennen; uns kennen und wie wir sie fürchten und liebendgern nur allzu leicht folgen. das weißt du doch.

danke, herr to01 für ihre schöne schreibe!

gehen wir

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s