Lissabon…

„Lissabon hat am Tage etwas naiv Theatralisches, das bezaubert und gefangen nimmt, aber nachts ist das Märchen einer Stadt, die in Terrassen mit allen Lichtern zum Meere hinabsteigt wie eine festlich geschmückte Frau, die sich niederbeugt zu ihrem dunklen Geliebten.“

(E.-M. Remarque „Die Nacht von Lissabon“)

Nennt man es eigentlich auch Schwarzfahren, wenn man mit Erlaubnis des Zugbegleiters mit für den ICE nicht gültiger Monatskarte bzw. auf der Monatskarte mitfährt? Egal, wir haben den Flieger Gott sei Dank erreicht. Ich war kurz vorm Hyperventilieren.

Ansonsten bestand der Urlaub ausschließlich aus Kaffee trinken, rumlaufen, gucken, Essen gehen und äh… hab ich noch was vergessen? Ach ja, Fotos machen. Ein paar sind ganz nett geworden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s