That’s it!

Ein ums andere Mal verstehe ich Euch nicht. Immer diese Wissen-schaft über ich-weiß-was-Du-willst-oder-denkst. Warum lassen wir unser Bauchgefühl nicht die Herrschaft übernehmen? Warum müssen wir zerdenken und interpretieren, wo nichts ist? Bewahren wir uns doch einfach vor Enttäuschungen. Denn wenn das Bauchgefühl nicht kompatibel ist, ist man sowieso nicht füreinander bestimmt. Und was soll dann schließlich der ganze Zinober noch?

Es ist was es ist

 

 

Was es ist

Es ist Unsinn
sagt die Vernunft
Es ist was es ist
sagt die Liebe

Es ist Unglück
sagt die Berechnung
Es ist nichts als Schmerz
sagt die Angst
Es ist aussichtslos
sagt die Einsicht
Es ist was es ist
sagt die Liebe

Es ist lächerlich
sagt der Stolz
Es ist leichtsinnig
sagt die Vorsicht
Es ist unmöglich
sagt die Erfahrung
Es ist was es ist
sagt die Liebe

Quelle: http://www.erichfried.de/Was%20es%20ist.htm

 

Alles oder nichts…

Hin- und Hergerissen zwischen allem und nichts. Mich selbst als geradlinig empfindend folge ich deinen Schlängellinien. Vor, zurück, zur Seite, ran. Das Herz außer Puste, weil es nicht weiß, was wahr ist und was nicht. Achterbahnfahrt mit geschlossenen Augen: ohne Aussicht. So fühlt es sich an, wenn wir nebeneinander laufen, wenn du dich neben mich stellst, und das viel zu nah, und nicht mal mehr Luft zwischen uns ist.

Herz gegen Verstand. Ein endloser K(r)ampf.

Freundschaft.

Eh, manchmal sind die Dinge oder auch die Menschen scheinbarer als sie wirklich sind. Wir könnten geschehenes zerreden bis es nur noch wie ein fader Nachgeschmack auf unserer Zunge fühlbar ist. Wir könnten aber auch einfach alles so lassen, wie es ist und weiterhin bis weit vor Mitternacht uns sinnlos betrinken und reden oder in die Sterne gucken und Musik dabei hören.

Über Freundschaft…

Von der Freunschaft von Khalil Gibran
(Auszüge)

Und trennt ihr euch von eurem Freund, dann trauert ihr nicht. Denn was ihr an ihm am meisten liebt, könnte in seiner Abwesenheit klarer zu erkennen sein, so wie dem Kletterer der Berg von der Ebene aus deutlicher erscheint.

Und euer Bestes für euren Freund.

Wenn er die Ebbe eurer See erleben muß, laßt ihn auch deren Flut erleben.

Denn im Tau kleiner Dinge findet das Herz seinen Morgen und seine Erquickung.

Aus Der kleine Taschenphilosoph, dtv 2004